Freie Lauenburgische Akademie für Wissenschaft und Kultur e.V.  

Eintrag 2018

Anzeige von 12 Terminen im Zeitraum vom 25.09.2018 bis 24.09.2019.
Hier klicken, um das komplette Programm 2018 anzuzeigen.

  

 

 
  Programm 2018
25.09.2018 bis 24.09.2019
 
   
  Kontakt & Erreichbarkeit  
   
 

Oktober Seitenanfang

1. Oktober 2018 09:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
DAS BIOSPHÄRENRESERVAT SCHORFHEIDE-CHORIN – KRANICHLAND MIT WEITEM HORIZONT

Leitung: Karl-Heinz Weber, Siebeneichen NABU Schleswig-Holstein, Gruppe Büchen

Region Chorin - Angermünde - Joachimsthal

Das 1990 gegründete Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, nordöstlich von Berlin gelegen, umfasst eine eindrucksvolle junge Eiszeitlandschaft mit rund 240 Seen, Tausenden von Mooren und ausgedehnten Wiesen und Äckern. Es ist eines der größten Schutzgebiete Deutschlands und eine von weltweit 669 UNESCO-Modellregionen, in denen gemäß den Vorgaben der UNESCO das Leben und Wirken des Menschen in und mit der Natur dazu beitragen soll, die gewachsene Kulturlandschaft zu schützen und nachhaltig weiter zu entwickeln.
Das stille, dünn besiedelte Land ist Lebensraum vieler vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten, die ungestörte Räume brauchen. In den naturnahen Wäldern brüten See-, Fisch- und Schreiadler, Kranich und Schwarzstorch. Auch Biber und Fischotter sind über das ganze Schutzgebiet verbreitet. Herzstück des Biosphärenreservates ist der Buchenwald Grumsin als einer der größten zusammenhängenden Tiefland-Buchenwälder weltweit. Er wurde im Jahr 2011von der UNESCO in das Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenurwälder Deutschlands“ aufgenommen.
Generationen von Menschen prägten und prägen die unterschiedlichen Landschaftsbilder bis heute. Wesentliches Ziel des Biosphärenreservates ist es deshalb, die entstandenen naturnahen Ökosysteme in der eiszeitlich geformten Landschaft mit ihrer gebietstypischen Arten- und Formenvielfalt zu erhalten und zu entwickeln.

Teilnahmekreis: Fachleute aus Naturschutzverbänden, Umweltbildung, Natur-und Umweltschutz, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Interessierte.
Referenten: Referenten und Referentinnen aus verschiedenen Institutionen der Region

Teilnahmebeitrag: 350,- € inklusive Übernachtung/Frühstück, zzgl. Verpflegungskosten

Veranstalter/Anmeldung: NABU Schleswig-Holstein, Gruppe Büchen, c/o Karl-Heinz Weber, Kanalstraße 6
21514 Siebeneichen, Telefon 04158/651 oder
Fax 04158/890023, E-mail: khpew@web.de

Die Anerkennung als Bildungsfreistellungsveranstaltung wurde beantragt.
Lehrkräfte aus Schleswig-Holstein können für die Teilnahme an dieser Veranstaltung Dienstbefreiung beantragen.
Für Mitglieder des Naturschutzdienstes ist dies eine anerkannte Fortbildungsveranstaltung.

Anmeldeschluss: 31. Juli 2018

(in Zusammenarbeit mit dem NABU Büchen und dem Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein)

23. Oktober 2018 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
FB III
AUF DEN SPUREN BRONZEZEITLICHER GEMEINSCHAFTEN IN NORD- UND MITTELEUROPA

Referent: Dr. Jutta Kneisel, Archäologin, Christian-Albrechts-Universität Kiel

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.

Rund 20 Jahre lang haben Archäologen der CAU Kiel zusammen mit polnischen Kolleginnen und Kollegen eine Siedlung der bronzezeitlichen Aunjetitzer Kultur in Bruszczewo - rund 60 km südlich von Posnan (Posen) - ausgegraben. Der Ort, über 300 Jahre an einer Bernstein-Straße gelegen, wird um 1.600 v.Chr. plötzlich aufge-geben. Die Einwohner fliehen in Richtung Westen. Was sind die Ursachen: Klima- oder Naturkatastrophen, Seuchen, kriegerische Auseinandersetzungen, das Ende der Handelsströme?
Im Rahmen des europaweiten Forschungsprojekts „Kultureller Wandel am Übergang von der Früh- zur Mittelbronzezeit“ untersuchte die Archäologin Jutta Kneisel auch Bestattungsplätze in Bredenbek bei Achterwehr und in der Gemarkung „Mang de Bargen“ östlich von Bornhöved und stellte fest, dass ihre Belegung fast nahtlos an das Ende von Bruszczewo anschließt. Da feststeht, dass die Kunst der Bronzeher-stellung bei uns aus Osteuropa eingeführt wurde, stellt sich die Frage: Waren es vielleicht die Siedler aus der Umgebung von Posen? Auf diese und andere Probleme sucht der Vortrag nach Antworten.

(in Zusammenarbeit mit dem Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg, Bezirksgruppe Geesthacht)

25. Oktober 2018 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
FB IV
LEIDENSCHAFT UND BILDGEWALT: TINTORETTO ZUM 500. GEBURTSTAG

Referent: Dr. Stefan Vöhringer, Kunsthistoriker, Kiel

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.

1518 erblickte Jacopo Tintoretto als Sohn eines Färbers (Tintore) in Venedig das Licht der Welt. Eine Zeitlang wohl Lehrling in der Werkstatt des berühmten Tizian, gelang ihm im Alter von knapp 30 Jahren der Aufstieg in die erste Reihe der venezianischen Maler seiner Zeit.
Mit unbändigem Ehrgeiz und angetrieben von einer tiefen Religiosität schuf er in den kommenden Jahrzehnten bis zum seinem Tode für den Venezianischen Staat, die großen Brüderschaften und für die Kirchen Venedigs ein umfangreiches Werk voller Leidenschaft und Dramatik, dessen Höhepunkt die Ausmalung der Scuola Grande di San Rocco ausmachte.
Der Vortrag stellt Leben und Werk des letzten großen venezianischen Malers des Cinquecento vor und diskutiert seinen Stellenwert in der Geschichte der Kunst.


November Seitenanfang

1. November 2018 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
FB I
HAMBURG – DAS BRAUHAUS DER HANSE

Referent: Prof. Dr. Gudrun Wolfschmidt, Universität Hamburg, Zentrum für Geschichte der Naturwissenschaft und Technik

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.

Nach einem einleitenden Blick auf das Brauen bei den alten Hochkulturen wird die Brautradition im Mittelalter mit den Hausbrauereien und Klosterbrauereien vorgestellt und die Rolle des Biers als Exportartikel der Hanse diskutiert. - Wie wurde das Bier hergestellt, mit welchen Rohstoffen (man denke an das Reinheitsgebot von 1516) und wie hat sich der Brauprozess im Laufe der Jahrhunderte gewandelt. In diesem Zusammenhang wird der Übergang vom handwerklichen zum industriellen Brauen im 19. Jahrhundert thematisiert, insbesondere die Innovation beim Bierbrauen bzgl. Hefe und Gärung (Pasteur) und die Revolution durch die Kältetechnik (Linde), die zum Durchbruch des untergärigen Bieres führte. Abschließende Bemerkungen sind der Entwicklung der Hamburger Brauereien und der Renaissance der Braukunst gewidmet.

4. November 2018 00:00 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
Mitgliederversammlung

Dr. Werner Budesheim, Germanist und Geograph

Mitgliederversammlung

8. November 2018 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
FB II
DER ANDERE ANDERSEN – HANS CHRISTIAN ANDERSEN ALS KÜNSTLER

Referent: Dr. Detlef Stein, Kunsthalle Bremen

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.

Weltberühmt ist Hans Christian Andersen mit seinen Märchen geworden, die in mehr als 150 Sprachen übersetzt wurden. Kaum bekannt sind jedoch die Scherenschnitte, Zeichnungen oder collagierten Bücher des dänischen Dichters. Anders als die Verleger zu Andersens Lebzeiten, die zur Illustration der Märchen erfahrene Illustratoren wie Otto Speckter oder Vilhelm Pedersen beauftragten, schuf Andersen selbst ein geradezu modernes Werk, das jedoch nur einem kleinen privaten Kreis bekannt war und zu seinen Lebzeiten nicht veröffentlicht wurde. Der Vortrag stellt den „anderen“ Andersen vor und dokumentiert, wie dessen Kunst z.B. in Andy Warhol einen Bewunderer fand.

 

Schauen Sie sich bitte auch folgende Information an:

BESUCH DER BREMER KUNSTHALLE: ZUR AUSSTELLUNG „DER ANDERE ANDERSEN –HANS CHRISTIAN ANDERSEN ALS KÜNSTLER“
7.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle Königsberger Allee B 207 7.50 Uhr ab Wentorf ...

10. November 2018 - 20. November 2018 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
BESUCH DER BREMER KUNSTHALLE: ZUR AUSSTELLUNG „DER ANDERE ANDERSEN –HANS CHRISTIAN ANDERSEN ALS KÜNSTLER“

Leitung: Dr. Maria Moss

Schwarzenbek, Bushaltestelle Königsberger Allee B 207

7.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle Königsberger Allee B 207
7.50 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Am Grotensahl B 207
8.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahnhof, Bushaltestelle vor dem Parkhaus Ecke Weidenbaumsweg – B 5
Rückfahrt ab 15.00 Uhr

Teilnehmerkosten:
45, -- EUR für Mitglieder
55, -- EUR für Gäste
Eintritte und Führungen sind enthalten.
Die Anmeldung wird bis zum 15. Okt. erbeten.

 

Schauen Sie sich bitte auch folgende Information an:

DER ANDERE ANDERSEN – HANS CHRISTIAN ANDERSEN ALS KÜNSTLER
Weltberühmt ist Hans Christian Andersen mit seinen Märchen geworden, die in mehr als 150...

19. November 2018 - 26. November 2018 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-VÖ I
VENEDIG IM WINTER – MIT TAGESAUSFLUG NACH MANTUA (Gruppe 1)

Leitung: Dr. Stefan Vöhringer, Kunsthistoriker, Kiel

In diesem Winter ist die Reise in die Serenissima besonders lohnenswert, denn Venedig erinnert an zwei der berühmtesten Künstler seiner Geschichte: 1518 – vor 500 Jahren – erblickte Jacopo Robusti, später Tintoretto, der Färber, genannt, das Licht und der Welt; 1768 – vor 250 Jahren – starb Giovanni Antonio da Canal, der als Canaletto Eingang in die Kunstgeschichte gefunden hat.
Während Tintoretto seine Zeitgenossen mit seiner furiosen, religiös aufgeladenen Hell-Dunkel-Malerei in ihren Sehgewohnheiten herausforderte, bediente Canaletto im 18. Jahrhundert mit seinen Stadtansichten das europaweit gefragte Bild des heiteren Venedigs der Rokoko-Zeit.
Auf die Spuren dieser beiden Großmeister unter den venezianischen Malern wollen wir uns in 2018 begeben. Der obligatorische Tagesausflug auf das Festland führt dabei in eine der kunsthistorisch interessantesten Städte Norditaliens: nach Mantua, der einstigen Residenz der Familie Gonzaga. Ihnen gelang es als einzigen Auftraggebern überhaupt Jacopo Tintoretto aus seiner Heimatstadt herauszulocken, um für sie künstlerisch tätig zu werden.

(Die Reisedaten können sich bis um drei Tage verschieben. Sie hängen ab von den Flugplänen, die erst Mitte des Jahres 2017 veröffentlicht werden)

 

Schauen Sie sich bitte auch folgende Information an:

VENEDIG IM WINTER – MIT TAGESAUSFLUG NACH MANTUA (Gruppe 2)
In diesem Winter ist die Reise in die Serenissima besonders lohnenswert, denn Venedig erinnert an...

21. November 2018 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
FB VII
HEUTE RICHTIG EINKAUFEN – DAMIT WIR MORGEN GUT ESSEN KÖNNEN

Referent: Dipl. Oecotrophologin Renate Frank, Roseburg

Schule Büchen, Schulweg 1, Eingang D

Was und wie wir heutzutage einkaufen, entscheidet nicht nur über unsere momentane Gesundheit, sondern auch darüber, welche Lebensmittel unsere Kinder und Kindeskinder in Zukunft vorfinden werden. Zu keiner Zeit hat sich die Lebensmittelproduktion so grundlegend verändert wie in den letzten Jahren. Viele Nahrungsmittel enthalten nicht mehr das, was Käuferinnen und Käufer erwarten. - Wie man Werbung und Marketingtricks durchschaut und woran man erkennt, was in den Lebensmitteln wirklich steckt, wird in diesem Vortrag erklärt.

22. November 2018 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
FB VII
MEHR RUHE – MEHR LEBENSQUALTITÄT

Referent: Prof. Dr-Ing. Martin Jäschke, HafenCity Universität Hamburg, Professur „Immissionsreduzierung in Urbanen Räumen“

Hauptstraße 18 d-Angerhof- 21465 Wentorf b. H.

Lärm wird schon seit langem bekämpft. Seit 2007 besteht für den Staat eine völlig neue gesetzliche Verpflichtung: Er soll auch die Ruhe schützen und zu diesem Zwecke „Ruhige Gebiete“ ausweisen. Und das nicht nur draußen auf dem Land, sondern auch mitten in der Stadt. Aber wozu brauchen Menschen Ruhe? Was ist das überhaupt? Wie und wo lassen sich Ruhige Gebiete finden? Der Vortrag gibt einerseits Antworten und spricht andererseits manche noch offene Frage an.

26. November 2018 - 3. Dezember 2018 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-VÖ II
VENEDIG IM WINTER – MIT TAGESAUSFLUG NACH MANTUA (Gruppe 2)

Leitung: Dr. Stefan Vöhringer, Kunsthistoriker, Kiel

In diesem Winter ist die Reise in die Serenissima besonders lohnenswert, denn Venedig erinnert an zwei der berühmtesten Künstler seiner Geschichte: 1518 – vor 500 Jahren – erblickte Jacopo Robusti, später Tintoretto, der Färber, genannt, das Licht und der Welt; 1768 – vor 250 Jahren – starb Giovanni Antonio da Canal, der als Canaletto Eingang in die Kunstgeschichte gefunden hat.
Während Tintoretto seine Zeitgenossen mit seiner furiosen, religiös aufgeladenen Hell-Dunkel-Malerei in ihren Sehgewohnheiten herausforderte, bediente Canaletto im 18. Jahrhundert mit seinen Stadtansichten das europaweit gefragte Bild des heiteren Venedigs der Rokoko-Zeit.
Auf die Spuren dieser beiden Großmeister unter den venezianischen Malern wollen wir uns in 2018 begeben. Der obligatorische Tagesausflug auf das Festland führt dabei in eine der kunsthistorisch interessantesten Städte Norditaliens: nach Mantua, der einstigen Residenz der Familie Gonzaga. Ihnen gelang es als einzigen Auftraggebern überhaupt Jacopo Tintoretto aus seiner Heimatstadt herauszulocken, um für sie künstlerisch tätig zu werden.

(Die Reisedaten können sich bis um drei Tage verschieben. Sie hängen ab von den Flugplänen, die erst Mitte des Jahres 2017 veröffentlicht werden)

 

Schauen Sie sich bitte auch folgende Information an:

VENEDIG IM WINTER – MIT TAGESAUSFLUG NACH MANTUA (Gruppe 1)
In diesem Winter ist die Reise in die Serenissima besonders lohnenswert, denn Venedig erinnert an...


Dezember Seitenanfang

4. Dezember 2018 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
FB I
STUDIENREISE: WASHINGTON D.C.

Referent: PD Dr. Maria Moss, Leuphana Universität Lüneburg

Hotel Bellevue, Blumenstraße 29, 21481 Lauenburg

Der Vortrag mit Power-Point-Präsentation wird eine Studienreise in die Hauptstadt der USA dokumentieren, die ich im September 2018 mit Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg durchführen werde. Im Mittelpunkt dieser Studienreise steht Washingtons unvergleichliche Museenlandschaft, die sog. Smithsoninan Institution. Dieser weltweit größte Museumskomplex beherbergt u.a. das National Air and Space Museum, das National Museum of Natural History, das National Museum of the American Indian sowie das erst 2016 eröffnete National Museum of African American History and Culture. Doch auch die unzähligen Denkmäler (z.B. Lincoln Memorial, Vietnam Veterans Memorial) sowie die politischen Instanzen des krisengeschüttelten Washington und Schauplätze der Weltpolitik (z.B. White House, United States Capitol, Supreme Court, Library of Congress) stehen auf der Tagesordnung.

(in Zusammenarbeit mit dem Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg, Bezirksgruppe Lauenburg)


Zurück zu "Willkommen" Weiter zu "Abendvorträge"

 

 
    Impressum +++ design 2001-2008 © by eike grunau - www.nyware.de